Die Mädels stehen in der Küche, die Männer sitzen vor dem Fernseher. Dieses Klischee kennen wir alle – viele Männer fügen sich voller Demut den traditionellen Riten und akzeptieren ihren angestammten Status nicht unzufrieden. Die Domänen sind also gerecht verteilt. Und doch, ist nicht hin und wieder bei unverfänglicher Unterhaltung im trauten Freundeskreis plötzlich zwischen den Zeilen ein leichter Vorwurf ob unseres Verhaltens zu entdecken? Manchmal bricht dieser sogar unverhohlen deutlich zu Tage. Ja was erwarten die Mädels eigentlich? Dass Männe mit Küchenschürze ummantelt und wichtigem Kennerblick den Kochbereich entert, mit sachlicher Kritik an den Kochkünsten der Holden den häuslichen Frieden gefährdet? Oder sich beim Zwiebel schneiden den Blick für die anstehende Sportschau verklärt? Nee, oder?

Nun ein Tipp von mir, wie man diesen Vorwurf in Zukunft energisch entkräften kann und wie man als Mann im Küchenbereich überraschend überzeugt und wichtige Pluspunkte für das harmonische Zusammenleben sammelt.

Der erste Schritt. Du schlägst vor, du hättest mal wieder Appetit auf einen schönen Salat (wahlweise mit Hühnchen, zu Fisch oder zu einem ordentlichen Steak). Das wirkt gesund und kommt immer gut bei den Mädels an, hat sowas diätmässiges. Der zweite Schritt wird deine Holde vom Sockel hauen oder vielleicht auch blankes Entsetzen auslösen, je nach dem welche gesundheitlichen Schäden deine bisherigen Küchenaktivitäten in der Familie verursacht haben.

Du erklärst dich bereit, die – jawoll – Soße zu eurem Salat beizusteuern. Damit du kritische Blicke selbstbewusst ignorieren und laienhafte Fragen über die Zusammensetzung süffisant übergehen kannst, hier ein erfolgreiches Rezept, das sich wirklich bewährt hat. Ich weiß wirklich nicht, wo ich es mal aufgeschnappt habe, aber es ist einfach idiotensicher und führt zu einem exzellenten Ergebnis. Nimm dir einen Shaker oder eine normale Schüssel und einen kleinen Schneebesen zum Verrühren. Einfach der Reihe nach zusammen mischen. Die folgenden Angaben (in der Reihenfolge von links nach rechts angewendet) ergeben eine ausreichende Menge für 2 Personen.

Dressing-3-Essig
5 Esslöffel Essig

Ich empfehle dunklen Balsamico-Essig zu nehmen. Heller Essig geht auch, aber Balsamico sollte es schon sein.

Dressing-2-Senf3
1 Esslöffel Senf

Wenn kein Senf im Haushalt vorhanden ist, könnt ihr alternativ auch Mostrich verwenden. Je nach Geschmack kann der Esslöffel mit Senf gestrichen voll oder etwas gehäuft genommen werden.

Dressing-1-oel
5 Esslöffel Olivenöl

Hier gilt, je besser das Olivenöl desto besser der Geschmack. Also bitte nicht am falschen Ende sparen, wenn ihr Eindruck schinden wollt.

Dressing-4-Zucker
1 Handvoll Zucker, 1 Prise Salz, etwas Pfeffer

Ich weiß, das mit dem Zucker klingt nicht wirklich gesund, ist aber der wirkliche Kick für den Geschmack. Müsst ihr ja nicht vorrangig erwähnen, falls Muttern lobend nach den Zutaten fragt. 1 Prise Salz bedeutet so 1/3 Teelöffel, etwas Pfeffer bedeutet etwas Pfeffer (schwarz).

Leave a Comment