aber es hat anders gerockt

Damit ich im Alter nicht zu Hause sitze und mir sagen muss „ach, hättste mal….“, habe ich schon früh angefangen, mir ab und zu was zu gönnen. Dazu gehörte auch die Musik. Und zwar aktiv mit begnadeten Kumpels. Ich hoffe, viele von euch hatten dazu Gelegenheit. Eine Erfahrung, die man nicht missen möchte und prägend war fürs janze Leben. Mit 17 Jahren 1965 angefangen. Mutter spendierte den ersten Bass, das Gerät hatte nur 4 Saiten und erschien mir damals am einfachsten zu lernen. Zuhause wurde damit beim Üben der Lautsprecher des Radios vernichtet – ach war dit schön. Bis wir da eine Kapelle beisammen hatten, deren Klang einigermaßen zu ertragen war, verging so einige Zeit. Auf diese wunderbare Episode in der Anfangsphase meines Musikerdaseins im eingezäunten Berlin werde ich vielleicht später nochmal detaillierter eingehen.

Presse-BWP

front_offenHier geht es um eine spätere Ära – so um 1972. Mit der Band Blackwater Park rockten wir uns von Club zu Club durch ganz Deutschland. Das führte dazu, das wir einem Talentscout einer großen Plattenfirma auffielen und er uns in unserem Berliner Übungsraum (Heizungskeller eines Wilmersdorfer Jugendheims) besuchte. Dort haben wir ihm so massiv auf die Ohren gegeben, dass er nicht umhin kam, mit uns in Hamburg eine LP aufzunehmen. Die vorgegebene Zeit dafür war damals mit 5 Tagen ultra knapp bemessen, aber das Ergebnis konnte sich hören lassen. Peinlicherweise haben sie dann aber noch das Cover verbockt, indem Sie die Namen von Bassist und Gitarrist vertauschten. Man glaubt es nicht! Und damit war auch das Engagement der Plattenfirma beendet. Jahrelang fristete die Platte ein müdes Dornröschendasein. Ohne Promotion hielten sich die Verkäufe natürlich in gaaanz engen Grenzen, obwohl im Internet viel später für wenige noch existierende Exemplare tolle Preise geboten wurden.

So Freunde und jetzt kommts: Demnächst gibt es eine Neuauflage der Blackwater Park LP bzw. CD „Dirt Box“ unter dem Label LONG HAIR von Malesch Records. Erscheinungstermin so im Spätherbst, wenn alles klappt. Werde Euch auf dem Laufenden halten. Für alle, die jetzt schon vor Neugier platzen und es nicht erwarten können, gibt es unten eine Hörprobe aus dem Werk. Rock on.

An dieser Stelle muss ich nochmal inne halten und einen Gruß von unserem Trommler Norbert Kagelmann und mir in den Orbit schicken. Unser wirklich außergewöhnlicher Gitarrist Michael Fechner kann unsere Freude darüber leider nicht mehr teilen, er ist leider bereits verstorben. Aber ich bin sicher, er wird da oben diesem Ereignis auf seiner Harfe ein besonderes Riff widmen.

Comments
  • henning
    Antworten

    tolle seite

    und die musik kommt mir vor wie gestern gehört und gespielt !!!!!!

Leave a Comment