Stammtisch

Soziale Kontakte erweisen sich gerade im fortgeschrittenen Alter als sehr hilfreich für das kommunikative Miteinander. Eine ideale Gelegenheit sind frühere Bekanntschaften aus der sportlichen Vergangenheit, so man denn eine hatte. Sport scheint mir sowieso der Ursprung vieler Stammtische zu sein. Zumindest war es bei uns so. Voraussetzung ist die Grundidee dazu, die Überwindung des inneren Schweinehundes, den Arsch von der Couch zu bewegen und die Einsicht, dass man sich selbst was Gutes tut.

Wir kennen uns seit über 40 Jahren, haben uns zwischendurch auch mal aus den Augen, aber niemals aus dem Sinn verloren. Man spielte in einer Mannschaft oder auch in unterschiedlichen Vereinen erst Fußball, später als die ersten körperlichen Malessen auftraten, wechselten viele zum Tennis. Die ganze Zeit über gab es mehr oder weniger lockere Verbindungen zwischen den meisten. Als die ersten sich von allen sportlichen Aktivitäten verabschieden mussten, wurde der Stammtisch als alternativer Treffpunkt ins Leben gerufen. Ein Tag in der Woche zu einer festgelegten Zeit ist treffen angesagt, jeder kann, keiner muss. Das Schöne an unserem Altherrenclub ist, meistens sind sie alle da.

Einmal im Jahr wird eine gemeinsame Reise organisiert. Noch vor wenigen Jahren stand dabei der sportliche Event im Vordergrund. Es wurde Fußball und Tennis gespielt, gesoffen und bis in die tiefe Nacht gezockt oder um die Häuser gezogen. Mit der Zeit hat sich auch das verändert, die Prioritäten haben sich gewandelt. Zum Beispiel buchen alle seit einiger Zeit Einzelzimmer, da die andern immer schnarchen. Nur noch einige Wenige spielen Tennis, die meisten unter Schmerzen. Fußball hat sich auf ein Torwand-Schießen reduziert, ansonsten wird Fahrrad gefahren, werden Cafés besetzt, ein paar Runden geschwommen und natürlich ausführlich die Weltgeschichte besprochen und über andere aus der Gruppe hergezogen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die mit am Tisch sitzen, darin sind alle gnadenlos. Nachdem wir schon viele Locations für unsere Reise getestet haben, hat sich für uns ein begnadeter Ort für all diese Aktivitäten aufgetan. Angeschlossene Tennisplätze (In- und Outdoor), Fußballplatz, Squash, Bowling, Schwimmbad, Sauna, Restaurant, Bar, TV, nahe dem See gelegen und watt weiß ich nich noch alles zu einem sehr günstigen Kurs. Ihr könnt ja für eure Gruppe mal testen, hier ist der Link www.sportcenter-neuruppin.de

Was bleibt noch zu sagen. Wir lieben diesen Stammtisch und diese Art von Zusammenhalt. Er ist ein wundervolles Forum für den Austausch von Meinungen oder auch Trost bei Schicksalsschlägen, man hört Neuigkeiten und spricht über Vergangenes, man feiert oder trauert zusammen.

Bevor jetzt jemand mosert, ein Stammtisch ist selbstverständlich nur eine Möglichkeit für kommunikatives Beisammensein, es gibt auch noch viele andere Möglichkeiten, allerdings wenige, die intellektuell so anspruchslos sind und dabei so viel Spaß machen. Und einmal die Woche verkraftet das auch der anspruchsvollste Intellekt. Also macht es auch so oder auch nicht. Jeder wie er mag.